Übersicht Studien „Kinder und Internet“

eukidsonline… eben habe ich auf eukidsonline.de eine schöne Übersicht zu Studien rund um „Kinder und Internet“ gefunden. Natürlich nicht vollständig, aber ein guter Startpunkt…

 

 

Vortrag: Richard Stallman spricht über „Copyright vs. Community“

Freie-Software-Aktivist zu Gast an der Goethe-Universität

Richard Stallman spricht über „Copyright vs. Community“

FRANKFURT. Am 9. Juli spricht der US-amerikanische Aktivist und Programmierer Richard Stallman auf Einladung des Instituts für Informatik über die von ihm im Jahre 1983 initiierte Bewegung für Freie Software. Richard Stallman ist der Initiator und wesentliche Entwickler des GNU-Betriebssystems, das in Kombination mit dem Linux-Kernel inzwischen weite Verbreitung genießt. Er ist ferner Entwickler des emacs-Editors und Erfinder der GNU-Lizenz, die es ermöglicht freie Software rechtlich als solche zu schützen und deren freien Charakter für alle Zukunft zu garantieren. Die GNU-Lizenz ist die Basis für viele freie Projekte im Internet, wie z.B.  Wikipedia, sowie für viele von ihr abgeleitete freie Lizenzen, wie einige Lizenzen aus dem Creative Commons-System.

Richard Stallman wird folgenden Vortrag in englischer Sprache an der Goethe-Universität halten: „Copyright vs. Community”.

Donnerstag, 9. Juli, 18.00 Uhr, Campus Westend, Festsaal Casino. Eintritt ist frei.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Interviews mit Richard Stallman sind direkt im Anschluss an die Vorträge möglich oder nach individueller Absprache.

Weitere Informationen zu Richard Stallman und das GNU-Betriebssystem: http://www.gnu.org/gnu/the-gnu-project.html

Die Free Software Foundation ist eine 1985 von Richard Stallman gegründete gemeinnützige internationale Stiftung, die dafür eintritt, die Rechte von Nutzern freier Software zu verteidigen und Freiheit im Zusammenhang mit Computernutzung zu fördern. Ausführliche Informationen über die Ziele der FSF: https://www.fsf.org/about/

Weiterer Terminhinweis: Am Mittwoch, 8. Juli, wird Richard Stallman auf Einladung des ‚Frankfurt Free Software and Culture Institute e.V.‘ über „Free Software and Your Freedom“ sprechen. 8. Juli, 19.00 Uhr, Gallus Theater, Kleyerstrasse 15.

Das Institut für Informatik vertritt an der Goethe–Universität das Fach Informatik in Forschung und Lehre. Es ist dem Megatrend „Digitalisierung“ in ganz besonderem Maße verpflichtet und lebt diesen in sehr vielen Anwendungsgebieten: den Life Sciences, der Physik und Chemie und besonders auch den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie den Geisteswissenschaften, sowohl in der Forschung als auch in der Lehre.

Weitere Informationen: Prof. Detlef Krömker, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Informatik. 069/798-23325, direktorat@informatik.uni-frankfurt.de

Stellenausschreibung: “MediaMatters!“

Am Seminar für Medienbildung der Europa-Universität Flensburg sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei halbe Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) in dem durch das Land Schleswig-Holstein geförderten interdisziplinären Forschungs- und Umsetzungsprojekt „MediaMatters! – Integrale Medienbildung in Schulen Schleswig-Holsteins“ für zunächst zwei Jahre mit der Option der Verlängerung bis zum 31.10.2018 zu besetzen.

Das Seminar für Medienbildung bemüht sich um eine Aufstockung auf jeweils ganze Stellen durch weitere Drittmitteleinwerbungen.

Die vollständige Ausschreibung finden Sie unter: https://www.uni-flensburg.de/portal-die-universitaet/stellen/

Last Call: Methodenworkshop Uni Magdeburg 2015

Zusammen mit Winfried Marotzki und Johannes Fromme werde ich die Arbeitsgruppe 2, Medienforschung, Film-, Video- und Bildanalyse, Online- Forschung, Digital Game Studies, Bildungsforschung im Rahmen des 18. ZSM-Methodenworkshops an der Universtität Magdeburg leiten.

Hier einige Informationen zur Veranstaltung…

zsm_2015

Das Zentrum für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung (ZSM) richtet am 06. und 07. Februar 2015 zum 18. Mal den Bundesweiten Workshop zur qualitativen Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung in Magdeburg aus. Dazu möchten wir Sie herzlich einladen.

Der Workshop bietet in 16 verschiedenen Arbeitsgruppen WissenschaftlerInnen ein Forum, in dem sie nach dem Vorbild von Forschungswerkstätten unter fachlich kompetenter Anleitung an eigenem oder fremdem Datenmaterial aus aktuellen Projekten mittels qualitativer Methoden arbeiten können. Neben den methodischen und methodologischen Fragen stehen die praktischen Probleme des Forschungsalltags im Zentrum der gemeinsamen Werkstattarbeit.

Ausführliche Informationen zum Workshop, den geplanten Arbeitsgruppen und deren GruppenleiterInnen, Anmeldungsmodalitäten sowie Tagungsablauf und -ort finden Sie ab dem 01.09.2014 auf diesen Seiten.

Hier finden Sie den Flyer und das Plakat als Download.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Information auch an Interessierte weiterleiten könnten. Danke.

Hier finden Sie einen Tagungsbericht zum vergangenen Workshop.

 

Übersicht Programm: http://www.ovgu.de/zsm/node/34

Übersicht Arbeitsgruppen: http://www.ovgu.de/zsm/node/224

Jahresrückblick 2014

http://irights-media.de/publikationen/das-netz-20142015-jahresrueckblick-netzpolitik/

Wer die üblichen Jahresrückblicke schon allesamt gelesen und gesehen hat und sich wundert,  dem kann ich „Das Netz 2014 2015, Jahresrückblick Netzpolitik“ von iRights.media wärmstens empfehlen.

Auf über 250 Seiten hat Philipp Otto und iRights einen umfassenden und kompakten Überblick zu (fast 🙂 ) allen Themen rund ums Internet und darüber hinaus erstellt. Eine sehr spannende Sammlung, insbesondere mit Blick auf den aktuellen Stand des Internet sowie auf gegenwärtige Transformationen. Ich bin zuerst an den Zeitleisten hängengeblieben „Was war los im Netz?“, die für jeden Monat die wichtigsten Nachrichten und Informationen im Überblick darstellen… super!

Wer also noch ein -kurzfristiges- Weihnachtsgeschenk sucht – hier als last-minute-Empfehlung!

Die Print-Ausgabe kostst 14,90€, als eBook 4,99€ (also ungefähr so viel wie in Kaffee bei der DB 🙂

Frohe Weihnachten,

S. I.

 

 

Workshop: MINECRAFTedu

minecraft-edu

Gerade hat Angela Merkel in ihrem Video- Podcast verkündet, dass die „Digitale Welt“ die größte Herausforderung für Schulen ist. Um dieser Herausforderung zu begegnen, helfen unter anderem Computerspiele. Dies kann man am 15.10.2014 im Infocafe live erfahren.

Das Infocafe bekommt Besuch aus Finnland. Neben so bekannten Städten wie London, Helsinki, Hamburg und Nottingham steht Neu-Isenburg auf der Tour Liste von Teacher-gaming.Die Organisation stellt Spiele (-Modifikationen) für den Bildungsbereich her.

In Isenburg wird sie in einem Workshop für Jugendliche (ab 12 Jahren, 15:00 -17:00 Uhr) mit dem beliebten Spiel Minecraft zeigen, wie man mit Hilfe des Spiels Programmieren lernen kann. Im Anschluss (18:00 Uhr) gibt es eine Informationsveranstaltung für interessierte Pädagogen, Eltern und Lehrer.

Beide Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Die Infocafe Mitarbeiter helfen aber fleißig beim Übersetzen.

Um eine Anmeldung unter infocafe@stadt-neu-isenburg.de wird gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos, allerdings sind die Plätze beschränkt.

Links:
http://infocafe.org/minecraftedu/
http://www.teachergaming.com/
http://minecraftedu.com/

100 Jahre Goethe-Universität Frankfurt

100-Jahre-Goethe-Uni

… am 18. Oktober 1914 nahmen 618 Erstsemester ihr Studium auf, darunter 100
Frauen. Das war das Startsignal für eine eigene Universität in Frankfurt.

100 Jahre Goethe-Universität! Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Ich lade
Sie herzlich am 18. Oktober 2014 zu unserer Geburtstagsfeier um 18 Uhr auf
dem Campus Westend ein.

So vielfältig wie die Universität ist, so vielfältig wird auch das
Festprogramm vor und im Casino sein; mit Live-Musik, einem Jahrmarkt der
Kulturen, kulinarischen Köstlichkeiten, einer Tombola und
selbstverständlich mit einer Geburtstagstorte. Als Höhepunkt erwartet Sie
ein großes Feuerwerk (Beginn: 21:00) rund um das I.G. Farben-Haus.

… Die Einladung gilt allen Studierenden und Beschäftigten der
Goethe-Universität einschließlich ihrer Familien.

Medienkompetenzbericht 2013/14

medienkompetenzbericht13-14

Den Medienkompetenzbericht 2013/2014 können Sie im Online-Bestellsystem der LfM kostenlos bestellen (http://lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=357&buy=357) oder als PDF herunterladen (http://lfmpublikationen.lfm-nrw.de/modules/pdf_download.php?products_id=357).

„Media Literacy“: Download bei Taylor and Francis

Bis zum 10. Oktober – dem International Literacy Day – haben Taylor & Francis „key articles“ zum Thema „media literacy“ kostenlos zum download bereitgestellt…

tandf_media-literacyt

handysektor.de: Handy in der Schule

screenshot www.handysektor.de

Düsseldorf, 15. September 2014
Pressemitteilung

Pädagogen-Spezial: Handy in der Schule

Täglich sind Lehrerinnen und Lehrer mit Smartphones konfrontiert – jedoch nicht unbedingt mit den eigenen, sondern vielmehr mit den mobilen Geräten ihrer Schülerinnen und Schüler. Unter den Tischen wird gechattet, vom Tafelaufschrieb werden Bilder gemacht und immer wieder kann es auch vorkommen, dass ein Gerät laut klingelt. Oft wird das Smartphone dabei als störend wahrgenommen. Dabei sind die Möglichkeiten, das Gerät produktiv in den Unterricht einzubinden, vielfältiger denn je. In einem Pädagogen-Spezial zeigt www.handysektor.de (http://www.handysektor.de/) zum Schuljahresstart didaktisch-methodische Einsatzmöglichkeiten von Smartphones im Unterricht.

Lern-Apps für den Unterricht

Im Englischunterricht wird das Smartphone kurzerhand zum Wörterbuch, in Mathematik zum Taschenrechner, in Deutsch zum Duden und in Chemie ist die digitale Formelsammlung eine große Hilfe. Möglich macht dies eine große Bandbreite an Lern-Apps. Neben den „Top10-Apps für den Schulalltag“ steht eine spezielle Unterrichtseinheit für den Sportunterricht zum Thema „Cooper-Test“ in der Pädagogenecke (http://www.handysektor.de/paedagogenecke) zum Download bereit.

Smartphone kreativ

Für den Fachbereich Biologie und Physik wird es richtig kreativ: Mit dem Smartphone und einer Plexiglasscheibe lässt sich beispielsweise ein Mikroskop bauen, das beeindruckende Bilder auf dem Smartphone-Display erscheinen lässt. Aus einem Schuhkarton und einer Linse entsteht ein Smartphone-Beamer. Die Anleitungen zum Bau des Mikroskops und Beamers sind ebenfalls unter handysektor.de (http://www.handysektor.de/paedagogenecke) verlinkt.

Handyverbot? Handyvereinbarung!

Ob und wie das Handy in der Schule genutzt werden darf, sorgt aktuell an vielen Schulen für Diskussionsstoff. Es gibt Schulen, die das Handy komplett verbieten, speziell eingerichtete Handy-Zonen anbieten oder eine Nutzung ausschließlich außerhalb des Unterrichts zulassen. Um einen Überblick zu bekommen, bietet Handysektor verschiedene Beispielregelungen (http://www.handysektor.de/paedagogenecke).

Handysektor ist ein werbefreies Informationsangebot für Jugendliche, das diese bei einem kompetenten Umgang mit mobilen Medien unterstützen will. In einer speziellen Pädagogenecke bietet Handysektor für pädagogische Fachkräfte viele Praxistipps und Unterrichtseinheiten zum mobilen Mediengebrauch. Gute Seiten zu weiteren medienpädagogischen Angeboten und Beratungsstellen sowie Studien zur Mediennutzung und Medienerziehung, ergänzen die Materialsammlung.

Ältere Beiträge «