Randdiskussion oder neuer Gegenstand? Urheberrecht als Professionswissen der Mediendidaktik

Man könnte es eine Randdiskussion nennen, die in der Mediendidaktik schon immer geführt wurde, jetzt aber besonders aktuell ist und zu einer Art Professionswissen wird: das (geltende) Urheberrecht.

So diskutieren aktuell Hochschulen mit ihren zentralen Akteur*innen, die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) sowie die VG Wort über Abgaben, die aufgrund der umfangreichen digitalen Bereitstellung von Materialien in Lernmanagement (LMS) fällig werden. Aktuell sieht es so aus, dass digitale Inhalte in den LMS bzw. in einzelnen Kursen gelöscht oder nur noch verlinkt werden. Mindestens für eine Übergangszeit ist mit Einschränkungen des „digitalen Betriebs“ zu rechnen, der sich in LMS praktisch eingespielt hatte. Die Handlungspraktiken von Hochschullehrenden und Studierenden entsprachen dabei nicht unbedingt dem geltenden Recht, was die aktuelle Diskussion umso komplexer macht. Details dazu habe ich u.a. auf meinem persönlichen Blog zusammengefasst.